-->

Das ist beim Zusammenstellen eures Gaming PCs wichtig – Teil 7: Das Netzteil

Neben CPU, Grafikkarte und Festplatten sollte man die Bedeutung des Netzteils für einen reibungslos laufenden PC nicht unterschätzen. Es versorgt nicht nur alle Komponenten eines PCs mit ausreichend Strom, es gleicht auch Spannungsschwankungen aus, garantiert einen störungsfreien Betrieb und schützt dadurch teure Hardware vor dauerhaften Schäden.
Auch wenn das Netzteil nicht unmittelbar die Rechenleistung eures PCs beeinflusst, ist es hier durchaus ratsam, etwas mehr Geld in die Hand zu nehmen und in zertifizierte Markenprodukte zu investieren. Billignetzteile, im Fachjargon auch als „Chinaböller“ bezeichnet, sparen gerne an entscheidenden Bauteilen. Dementsprechend ist die Garantiezeit dieser Netzteile häufig sehr kurz ausgelegt, während Markenhersteller bis zu 10 Jahren Garantie geben.

Den Sweetspot zwischen Kosten und Effizienz finden

Thermaltake NetzteilUm wiederrum unnötige Kosten zu vermeiden, sollte man vor dem Kauf des Netzteils genau überlegen, welche Leistung es wirklich bringen muss. Die Antwort ist abhängig von der Leistung der verbauten Komponenten. So wird ein Office PC ohne leistungsstarke Grafikkarten mit einem Netzteil von ca. 350 W auskommen. Das Netzteil eines Hochleistungs-Gaming PCs, der ggf. mit mehreren Grafikkarten und Festplatten ausgestattet ist, sollte dagegen 600 – 650 W Leistung bringen können.

Um die benötigte Leistung eures Netzteils zu bestimmen, solltet ihr die folgenden Komponenten in eure Rechnung einbeziehen:

  • Grafikkarten
  • CPU
  • Festplatten
  • Mainboard

Angaben zur maximalen Verlustleistung (oder THP – Thermal Design Power) finden sich in der Produktbeschreibung der einzelnen Komponenten. Die benötigte Gesamtleistung sollte einige Prozent über dem errechneten Verbrauchswert liegen, um auch Leistungsspitzen sicher abdecken zu können.

Beachten solltet ihr außerdem den sogenannten Effizienzgrad eures Netzteils, da bei der Umwandlung der Netzspannung einige Watt verloren gehen. So werden bei der üblichsten Effizienzklasse von 80, etwa für benötigte 500 W Leistung tatsächlich ca. 600 W aus dem Stromnetz gezogen.
Auch hier ist es in eurem Interesse, unnötige Stromkosten zu vermeiden. Daher solltet ihr bei der Anschaffung darauf achten, ein Netzteil mit mindestens einem 80Plus-Zertifikat zu erwerben, die es auch in den Ausführungen Bronze (85 Prozent), Silber (88 Prozent) und Gold (90 Prozent) gibt. Netzteile der Effizienzklassen Platinum (92 Prozent) oder Titanium (94 Prozent) lohnen sich dagegen eigentlich nur für Rechner, die rund um die Uhr laufen.

Online-Rechner helfen bei der Auswahl

Wem das zu kompliziert ist, der findet bei den verschiedenen Herstellern auch Online-Rechner, die die benötigte Wattzahl für den Wunsch-PC berechnen. Hilfreich sind hier zum Beispiel BeQuiet! und msi.

Auch unser Konfigurator bietet Kombinationen mit hochwertigen Netzteilen von bekannten Herstellern, die euch eine möglichst lange und zuverlässige Laufzeit eures PC garantieren. Unsere vorgefertigten Gaming PCs sind ebenfalls daraus ausgelegt, einen störungsfreien Betrieb zu garantieren.