-->

E3 2018: Das waren die Highlights für alle PC Spieler!

Zurück in die Zukunft mit Cyberpunk 2077

Für den größten Hype sorgte wahrscheinlich CD Project Red, der Entwickler von The Witcher 3. Mit Cyberpunk 2077 haben die Polen ein heiß erwartetes Open World Rollenspiel im Feuer, das Fans von Spielwelten im Stile eines Deus Ex im kommenden Jahr dutzende Stunden vor den Bildschirm fesseln wird. Der Clou: Cyberpunk 2077 sieht nicht nur hervorragend aus – zudem arbeitet der Entwickler erstmals an einem Game, das komplett aus der Ego Perspektive spielbar sein wird.

Jenseits von Gut und Böse: Beyond Good & Evil 2

Beyond Good & Evil 1 erschien bereits im Jahr 2003 und blieb bis heute ein echter Geheimtipp unter den Fans von Action Adventures. Im kommenden Jahr veröffentlicht Ubisoft endlich die Fortsetzung, die aber eigentlich ein Prequel darstellt. Der Hauptcharakter aus dem ersten Teil, Jade, ist zum Zeitpunkt der Geschichte noch die Schurkin der Story, weshalb die Spieler eine neue zentrale Figur in dem Universum steuern werden. Beyond Good & Evil 2 verfolgt dabei ein Shared World MMO Konzept, in dem die Spieler Raumschiffe fliegen und eine Crew für ihr Mutterschiff rekrutieren können.

Bewährte Endzeitstimmung in The Division 2

Nachdem die Spieler in The Division 1 bereits seit zwei Jahren durch New Yorks verschneite Häuserschluchten ziehen, schickt Ubisoft seine „Agenten“ in der Fortsetzung, die im März 2019 erscheint, in das apokalyptische Washington D.C. An dem Spielprinzip ändert sich im Vergleich zu Teil 1 dabei jedoch wenig: Überlebenskämpfer erledigen in der 3rd Person Ansicht Missionen, sammeln Waffen und Rüstungen und versuchen im Kampf mit oder gegen andere Spieler, die Welt wieder zu einem etwas besseren Ort zu machen.

Rage 2 schickt Post aus der Apokalypse

Spiele, die die heutige Gesellschaftsordnung komplett ad acta legen, waren bei der E3 hoch im Kurs. So auch mit Rage 2. Den Nachfolger des 2011 erschienen Ego Shooters haben viele nicht erwartet, doch der Trailer macht Lust auf mehr. Auch das Motto des Spiels lässt tief blicken: „Insanity Rules“, also „Der Wahnsinn reagiert“. Im Vergleich zum ersten Spiel legt Entwickler Rage noch einen oben drauf und zeigt große Gegnerhorden, Fahrzeugschlachten und wahnsinnig schnelles Gameplay. Voraussichtlicher Release: 2. Quartal 2019.

Auf 4 folgt 76: Das neue Fallout

Fallout 76 wurde im Rahmen der E3 angekündigt und hat die Zuschauer dabei so überrascht wie kein anderer vorgestellter Titel: Anders als sein nur 2,5 Jahre alter Vorgänger und alle anderen Versionen davor wird Fallout 76 ein reines Online-Game sein. Ob sich Solospieler dennoch freuen können, erfahren sie bereits im November 2018. Dann erscheint Bethesdas neues Action MMORPG.

Anthem überzeugt auf grafisch höchstem Niveau

Biowares aktuelles Megaprojekt heißt Anthem und versetzt Spieler in die Rolle eines Söldners, der allein oder im Vier-Spieler-Koop auf einem dicht bewaldeten Open World Planeten gigantische Monster bekämpft. Zu begeistern weiß Anthem bereits jetzt mit seiner riesigen, scheinbar nahtlosen Spielwelt sowie umwerfender Grafikpracht. Wie viel das Spiel nicht nur in Sachen Grafik, sondern auch beim Gameplay richtig macht, wird sich zum Release im Februar 2019 herausstellen.

Mit Volldampf voraus in die nächste Spielegeneration

Die Grafikpracht von Krachern wie Anthem hat jedoch ihren Preis. Spieler, die nicht über einen Ryzen 7 1700-Prozessor oder eine Intel i7 6700K CPU sowie 12 GB RAM in ihrem Rechner verfügen, werden visuelle Abstriche hinnehmen müssen, um die neusten Titel zumindest flüssig spielen zu können. Wer beim Grafikgenuss jedoch keine Kompromisse eingehen möchte, wirft am besten einen Blick auf unsere aktuelle Auswahl an Gaming PCs oder stellt sich im Konfigurator gleich seinen eigenen Gamer PC zusammen!